Ein Wort zur aktuellen Lage wegen Corona

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir noch nicht sagen, wie sich das SARS-CoV-2 (Coronavirus) vor Ort bei uns im Vogtland ausbreiten wird. Um die Ausbreitung einzudämmen und zu verlangsamen, wird das öffentliche Leben weitgehend ausgesetzt. Als Kirchgemeinde sind wir ein wesentlicher Bestand des öffentlichen Lebens und tragen darum Verantwortung für Menschen und Leben.

Aus diesem Grund ist aktuell nicht absehbar, welche geplanten Veranstaltungen im April/Mai wirklich stattfinden können und welche womöglich ausfallen oder verschoben werden müssen, um niemanden zu gefährden. Gleiches gilt für die verschiedenen Gemeindegruppen und -kreise. Auch Gottesdienste werden entweder in veränderter Form oder gar nicht gefeiert. Über die aktuelle Planung halten wir Sie über Aushänge und unsere Internetpräsenz www.lutherkirche-ellefeld.de; facebook: https://www.facebook.com/LutherkircheEllefeld/  auf dem Laufenden. Zu den Öffnungszeiten des Pfarramts können Sie auch dort telefonisch Auskunft erhalten.

Was wir dennoch tun können:

1.     Was ist wirklich wichtig? Das Virus zwingt uns, unsere Prioritäten zu überdenken. Richten wir uns neu auf Gott aus und beten wir miteinander um einen glimpflichen Verlauf und um ein baldiges Ende der Pandemie. Nutzen wir die Zeit, um unser geistliches Leben zu Hause zu intensivieren, indem wir für uns selbst oder miteinander in der Familie in der Bibel lesen und Gott durch die alten Worte neu zu uns sprechen lassen.

2.     Als Gemeinde zusammenhalten: Greifen Sie beherzt zum Telefon und rufen Sie sich einander an. Bleiben Sie im Kontakt und zögern Sie nicht, andere um Hilfe zu bitten. Werden Sie einander zu Freudenboten durch manch gutes Wort, das Sie sprechen. Gerade in Zeiten zunehmender Isolation ist es wichtig, einander im Blick zu haben und sich gegenseitig zu stärken.