1978, vor vierzig Jahren,

beschloss der Kirchenvorstand, ein neues Instrument für den Gemeindesaal im Pfarrhaus anzuschaffen.

Unser damaliger Kantor Günter Helbig, selbst Mitglied im Kirchenvorstand, informierte darüber, dass das vorhandene Harmonium auf Grund seines Alters - es wurde in den 1930er Jahren angeschafft - kaum noch bespielbar ist.

Da die Gottesdienste von Mitte Januar bis Ende März im Pfarrhaus stattfanden, bestand dringender Handlungsbedarf.
Der Kirchenvorstand setzte sich mit der Orgelbaufirma Schüßler in Greiz in Verbindung. Diese erklärte sich bereit,ein so genanntes „Orgelpositiv“ - Orgel ohne Pedale - für unseren Gemeindesaal anzufertigen.

Orgelpositiv

Am 13.12.1978 erteilte unser Kirchenvorstand der Firma Schüßler den Auftrag zur Anfertigung.
Aufgrund der vorhandenen Mangelwirtschaft konnte die Firma Schüßler den Orgelmotor, das Gebläse und die nötigen Zungenstimmen nicht beschaffen. Wie gut, dass unsere Kirchgemeinde mit Bevern-Hesedorf eine hilfsbereite Partnergemeinde hatte! Diese organisierte eine Spendensammlung und so konnten die benötigten Orgelteile beschafft werden.

Mittels Privat-Pkw von Ellefelder Kirchgemeindegliedern im Rentenalter, u.a. vom Ehepaar Eugen und Else Reinhold wurden Orgelmotor, Gebläse und Zungenstiimmen von Bevern nach Greiz gebracht. Die Gesamtkosten für das Instrument betrugen 9.500 M.