Vor 40 Jahren, im August 1978,

wurde Pfarrer Horst Franke krankheitsbedingt in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet. Nach Kriegsende war das Ehepaar Franke aus ihrer schlesischen Heimat vertrieben worden und hatte in Falkenstein ein neues Zuhause gefunden.

Sein Theologiestudium hatte Pfarrer Franke bereits vor dem 2. Weltkrieg erfolgreich abgeschlossen. In Falkenstein konnte er seinen Pfarrerberuf weiter ausüben. Es wurde ihm die 3. Pfarrstelle übertragen und damit die seelsorgliche Betreuung der Gemeinde Grünbach und der Dörfer um Falkenstein.

Am 2. Advent 1955 übernahm Pfarrer Franke die Pfarrstelle in Ellefeld, die er 23 Jahre innehatte. Prediger und Seelsorger war seine Berufung und das kennzeichnete seinen Dienst. Gemeindegliedern hat er aus ihren Lebenskrisen herausgeholfen, sie seelsorglich begleitet und ihnen vom Evangelium her neuen Lebensmut und Hoffnung gegeben.