Lutherkirche - Was hat unsere Kirche mit Luther zu tun?

Die Reformation wurde maßgeblich von Martin Luther angestoßen.

Die Landeskirche Sachsens hat sehr viel von der lutherischen Tradition bewahrt. 

Besonders anschaulich hat Luther seine Theologie anhand seines "Wappens", der Lutherrose, beschrieben.

"Das erste soll ein Kreuz sein. Schwarz in einem Herzen aus natürlicher Farbe.
So soll ich mich selbst erinnern, dass der Glaube an den Gekreuzigten uns selig macht.
Denn wenn man von Herzen glaubt, dann hat man das Leben vollkommen. Auch wenn es ein schwarzes Kreuz ist, das den Tod bringt und weh
tut, so lässt es doch das Herz in seiner Farbe: es verdirbt die Natur nicht.
Das heißt: es tötet nicht, sondern erhält am Leben.

Dieses Herz aber soll mitten in einer weißen Rose stehen.
Das soll darauf hinweisen, dass der Glaube Freude, Trost und Friede gibt.
Er versetzt uns direkt in eine weiße, fröhliche Rose. Er gibt nicht Friede und Freude nach Maßgabe des Sichtbaren und Greifbaren.
Darum soll die Rose weiß und
nicht rot sein. Denn weiß ist die Farbe des Geistes und der Engel.

Diese Rose steht im himmelblauen Feld. Das zeigt an, dass die Freude im Geist und Glauben ein Anfang der himmlischen Freude ist, die kommt. Durch die Hoffnung ist diese Freude schon da, aber noch ungreifbar.

Um alles herum soll ein goldener Ring sein: weil die Seligkeit im Himmel ewig dauert, kein Ende hat, über alle Freude und Kostbarkeiten hinausgeht - wie das Gold das edelste Metall ist.